WIR SIND NACH 496 REISE-TAGEN DURCH 21 LÄNDER SEIT DEM 15. NOVEMBER 2011 WIEDER IN DER SCHWEIZ.

Singapur

9. September - 14. September 2010

Nach einem kurzen Flug landeten wir gegen 10 Uhr in Singapur bei blauem Himmel und natürlich über 30 Grad. Wir entschlossen uns in Little India eine Unterkunft zu suchen und fuhren vom Flughafen direkt dorthin. Wow, als wir dort ausstiegen war es echt sehr indisch! Es roch nach Curry, laute (extrem laute!) Bollywood-Musik und tausende von Inder, 95% Männer versteht sich… Dieses Viertel ist sehr quirlig und voll, André übernahm wieder mal die Unterkunft suche und ich bewachte das Gepäck. Es war ein komisches Gefühl dort eine Stunde zu stehen. Obwohl wir ja in Singapur waren (extrem modern, fortschrittlich, sicher und sauber) war dies eine Welt ganz für sich. Ich wurde beobachtet und auch angesprochen, doch hatte auch ich die Gelegenheit diese Menschenmasse zu beobachten J Verschwitzt kam André von der Suche zurück und berichtete leider nichts Gutes; die günstigeren Unterkünfte sind schmutzig, eklig und haben nur selten ein Fenster. Toll, Singapur wird eh schon teuer, da wollten wir eigentlich nicht so viel für die Unterkunft ausgeben aber nach weiteren Besichtigungen von schäbigen „Absteigen“, bezogen wir ein schönes, sauberes und recht modernes Hotel mit grossem Fenster J Kostete uns zwar viel Fr. 85.- aber das war uns eigentlich dann ziemlich egal. Wir haben in den letzten Wochen gemerkt, dass wir viel Wert auf eine saubere Unterkunft legen und Mehrbettzimmer auf keinen Fall in Frage kommen. Es muss kein Luxus sein aber eben SAUBER und ein FENSTER! In Little India assen wir dann auch zum ersten Mal indisch, mit den Händen natürlich J Fladenbrot mit diversen Saucen und Gemüse und das noch mit recht viel Spicy drin für Fr. 5.- zusammen!

Singapur hat ein hervorwagendes Verkehrsnetz und so war es ein Kinderspiel die Stadt zu erkunden. Als erstes wollten wie eigentlich das 60 Tagevisum für Thailand beantragen aber wegen einem Feiertag war die Botschaft zu und dann war Wochenende… Ok dann machen wir das halt in Malaysia. Wir bestaunten die echt krassen Shoppingcenter, von denen es hunderte hat, das Shoppingcenter in Spreitenbach zu Hause ist ein Klacks gegen diese riese Komplexe!!! Sich in einem Center zurechtzufinden war wie sich in einer Stadt zu verirren! Es hat von Gucci und Dolce alles bis zu Prada und Cartier… Die günstigeren Läden muss man etwas mehr suchen. Zu essen gab es auch reichlich aber wir fanden es nicht sooo spektakulär wie angepriesen, in den Footcourts war vieles schon vorgekocht und nicht mehr ganz sooo heiss und frisch…Aber im Verhältnis einigermassen günstig. Ein bisschen hatten wir dann aber auch geshoppt, eine externe Festplatte für alle Fälle und Zubehör für die Spiegelreflexkamera J

Wir besichtigen die verschiedenen Viertel wie das Kolonialviertel wo auch die berühmte Löwenstatue in der Nähe zu finden war. Dann gings auf zum Raffles Hotel, das berühmteste und älteste Hotel von Singapur. Erbaut 1887 und nach dem Gründer von Singapur Sir Thomas Stanford Raffles benannt. Das Hotel wurde 1989 zum Nationaldenkmal erklärt und dem Viktorianischen Stil wurde bis heute treu geblieben. Hier ist die Zeit echt noch stehen geblieben!

Von Chinatown ist leider wegen den radikalen Sanierungen nicht mehr viel übrig geblieben, ausser natürlich jeder Menge Chinesen und Marktständen! Im Araber Viertel war wegen dem Ramadan nicht viel los aber wir konnten uns vorstellen wie es hier sonst „abgehen“ muss, jede Menge Läden (von Teppich bis Wasserpfeife) und Restaurants waren vertreten.

Überall in der Stadt liefen auch die Vorbereitungen für das erste Formal 1 Rennen in Singapur auf Hochtouren, die Stadt will sich von der besten Seite zeigen und spart an nichts! Eine zahlbare Unterkunft an den Renntagen zu bekommen ist wahrscheinlich aussichtslos!

Am letzten Tag besuchten wir die Vergnügungsinsel Sentosa (direkt im Hafen vor der Stadt über eine Brücke oder Seilbahn erreichbar). Dort wird zurzeit viel gebaut! Hotels, Parks, Kasino und die Universal Studios! Natürlich konnten wir uns die im 2010 eröffneten Universal Studios nicht entgehen lassen J Der Park war sehr teuer (für Budgetbewusste Weltreisende) aber wann kommen wir den schon wieder mal dort hin… Der Park war schön aber sehr klein… Es war noch nicht alles eröffnet und ausgerechnet an diesem Tag war die Achterbahn geschlossen L Doch mit allen Shows usw. verbrachten wir dann 7 Stunden dort und genossen diese herrliche Abwechslung! J

Dann hiess es wieder Rucksack „buckeln“ und mit dem Bus fuhren wir los mit Ziel Kuala Lumpur. 

Fazit Singapur: Diese Stadt ist sehr Multikulti! Man läuft nur ein paar Hundert Meter in eine Richtung und schon hat man das Gefühl in einem völlig anderen Land zu sein! Die Stadt ist sehr tolerant aber auf Abfall wegschmeissen und Rauchen in der U-Bahn stehen rechte hohe Geldstrafen… Wenn man in Singapur zwischenlandet sollte man sich unbedingt Zeit nehmen und ihr einen Besuch abstatten!

zurück          zu den Fotos


1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Schweiz. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen